Urlaub individuell und exklusiv

Wat Rong Khun Tempel

Wat Rong Khun Tempel - Foto © by Volkmar Neumann, Hagen Westf.Wenn die Sonne scheint, funkelt und glitzert der Wat Rong Khun Tempel im Norden Thailands an allen Ecken und Enden. Das üppig verzierte Gebäude in der Provinz Chiang Rai ist eine Komposition aus der Farbe Weiß, zahlreichen Elementen aus Glas sowie Statuen religiöser Kreaturen. Der Wat Rong Khun gilt als einer der modernsten Tempel Thailands. Der Bau hat erst im Jahr 1997 begonnen und ist im Jahr 2011 noch lange nicht abgeschlossen. Der Wat Rong Khun ist sozusagen das Lebenswerk des thailändischen Architekten Chalermchai Kositpipat.
Die Idee zum Bau des Wat Rong Khun Tempels ist in den frühen 1990er-Jahren entstanden, im Kopf des Künstlers Chalermchai Kositpipat. Nachdem er als Maler viel Geld verdient hatte, wollte er ein spektakuläres buddhistisches Kunstwerk schaffen. Zwischen 1997 und 2004 wurde der erste Teil des Tempels gebaut, die Ordinationshalle, in der sich die Mönche versammeln. Goldene Wandgemälde im Inneren und vier Skulpturen am Dach, machen diese Halle zu einem einzigartigen Bauwerk. Die Skulpturen stellen einen Elefanten, einen Schwan, ein Schlangenwesen und einen Löwen dar, eine Anspielung auf die vier Elemente.


© BrokenSphere / Wikimedia Commons - Chalermchai Kositpipat at Wat Rong KhunBeim Entwurf der Gemälde im Inneren des Tempels hat der Künstler Chalermchai Kositpipat auch Bezug zur aktuellen Politik genommen. Besonders spektakulär ist ein großes Wandbild, das nicht nur die Comicfiguren Superman und Batman zeigt, sondern auch Osama bin Laden und George W. Bush, zwei Personen die in den Jahren der Errichtung des Tempels die Schlagzeilen der Weltpresse beherrscht hatten.
Nach Fertigstellung des Hauptgebäudes im Jahr 2004 hat sich der Künstler entschlossen, das Gelände um den Tempel zu erweitern. Entstanden ist ein moderner Skulpturenpark, voller religiöser Symbolik. Eine Brücke soll die Wiedergeburt darstellen, ein Kreis aus Fangzähnen steht für die Gefahren und Aufgaben im Alltag. In diesen Jahren hat sich der Tempel auch zum Touristen-Magnet entwickelt. Mittlerweile führt kaum eine Thailand-Rundreise an diesem Tempel vorbei.
Im Jahr 2011 ist der Wat Rong Khun Tempel noch lange nicht fertig gestellt. Geplant sind noch riesige Wandmalereien. Gemeinsam mit seinen Studenten will Chalermchai Kositpipat auch ein Gebäude-Ensemble errichten, das den buddhistischen Himmel darstellen soll.
Der mittlerweile fast 60-jährige Künstler ist davon überzeugt, dass er den Tempel zu seinen Lebzeiten nicht mehr vollenden kann.

Übrigens

Wat Rong Khun White temple with intricate design © gnohz - Fotolia.comIn den ersten Jahren hat Chalermchai Kositpipat den Bau aus eigenen Mitteln finanziert. Später hat er begonnen, finanzielle Hilfe anzunehmen. Zu erwähnen ist der Mäzen Wanchai Witchayachakorn. Prinzipiell nimmt der Künstler aber nur Spenden bis zu einer Höhe von 250 Dollar entgegen. Er fürchtet, Finanziers könnten mit höheren Spenden versuchen, sein Werk zu beeinflussen.