Urlaub individuell und exklusiv

Full Moon Party - Thailand

Ansichtskarte - Full Moon Party - ThailandEin absolutes Highlight für feierhungrige, junge Leute sind die Musikveranstaltungen der Full Moon Party in Thailand. Diese Full Moon Party wird immer auf der Insel Koh Pha-Ngan veranstaltet. Der zentrale Partyort ist der Strand nahe der Stadt Haad Rin im Südosten der Insel. Dort organisieren die Bars und Diskotheken rund um den Strand eine riesige Open-Air Party. Der Strand selbst wird somit zu jeder Vollmondnacht zur Tanzfläche der Full Moon Party. Da die Religion jedoch in Thailand einen hohen Stellenwert besitzt, weichen die Veranstalter bei gleichzeitigen religiösen Festen auf einen Termin nahe des Vollmonds aus.

Geschichte der Full Moon Party

Ansichtskarte - Full Moon Party - ThailandDie genaue Geburtsstunde der Full Moon Party ist nicht bekannt. Angeblich war die erste große Party am Strand von Haad Rin eine private Feier Ende der 1980er Jahre, bei der hauptsächlich psychedelische Trance-Musik gespielt wurde. Die Partygäste wählten den Stand aus, weil von dort der Vollmond so schön zu sehen war. Da diese Idee einer Strandparty bei Vollmond ein großer Erfolg war, wurde sie mehrfach wiederholt und wurde innerhalb kürzester Zeit ein Insider-Tipp für Aussteiger.
Wie fast immer wurde aus diesem Geheim-Tipp schnell eine organisierte und kommerzielle Party, bei der alle kräftig mit verdienen wollten. So entwickelte sich die Full Moon Party ab den 1990er Jahren zu einer Großveranstaltung, an der seitdem alle Bars und Diskotheken in Strandnähe teilnehmen. Jede Location bedient den eigenen Strandabschnitt mit Getränken und spielt jeweils die eigene Musik. Die Plätze direkt am Strand sind heiß begehrt, da alle Barbesitzer und Diskobetreiber inzwischen einen großen Teil ihrer Einnahmen aus diesen Strandpartys erwirtschaften. Aus diesen anfänglichen kleinen Insider-Partys ist inzwischen ein touristisch komplett durchorganisiertes Geschäft mit Besucherzahlen zwischen 7.000 und 30.000 Gästen geworden. Besondere Anlässe wie Neujahr erzielen dabei die höchsten Besucherzahlen. Nach den ursprünglichen Hippies und Aussteigern sowie etlichen Rucksacktouristen sind die häufigsten Besucher heute junge Pauschaltouristen im Alter zwischen 20 und 30. Außerdem kommen viele Einheimische inzwischen zu den Strandpartys. Da die Full Moon Party dadurch sogar in fast jedem Reiseführer zu finden ist und kommerziell derart erfolgreich ist, hat sich die örtliche Wirtschaft darauf eingestellt. Die gesamte Infrastruktur des Ortes Haad Rin ist auf die Veranstaltungen dieser Party-Events ausgerichtet. Als Ableger der ursprünglichen Full Moon Party gibt es inzwischen die Black Moon Party, zweimal im Monat eine Half Moon Party und dazu die Shiva Moon Party sowie die in den Dschungel verlagerte Jungle Experience Party.


Musik bei der Full Moon Party

Nachdem bei der ersten Full Moon Party ausschließlich die psychedelische Trance-Musik zu hören war, hat sich das musikalische Spektrum über die Jahrzehnte weiter entwickelt und geöffnet. Zuerst wurden dem Trance ähnliche Musikstile wie Techno, House oder Drum ’n’ Bass hinzugefügt. Später kamen weitere tanzbare Musikstile wie R & B, Soul und Hip-Hop sowie Reggae, Ska oder Goa hinzu. Damit sind nun fast alle weltweit in Diskotheken gespielten Musikrichtungen bei der Full Moon Party und den diversen Ablegerpartys vertreten. 
Wie bei vielen Partys aus der Techno- und Trance-Szene spielen Drogen eine gewisse Rolle. Dies geht vom relativ harmlosen Drogenhandel mit Marihuana oder Pillen bis hin zu hartem Stoff wie Heroin. Dies führte leider auch zu einigen Drogentoten. Das für die Drogenbeschaffung benötigte Geld wird oft durch Diebstahl besorgt. In ganz wenigen Einzelfällen kommt es zu kleineren Schlägereien mit Körperverletzung und es gab auch schon ein paar Morde. Dies sind aber wirkliche Ausnahmen bei diesen sonst friedlichen Partys. Die größte Gefahr für die Gesundheit vor allem für Touristen ist das tropische Klima. Viele Besucher unterschätzen die Hitze und Feuchtigkeit. Diese extremen klimatischen Bedingungen können in Kombination mit Alkohol und körperlicher Anstrengung beim Tanzen den Kreislauf massiv überfordern.