Urlaub individuell und exklusiv

Karneval in Kuba

Karneval in KubaKuba ist eine von der Sonne verwöhnte Insel in der Karibik. Durch seine Größe sind hier die unterschiedlichsten Landschaften zu finden, natürlich bei tropischen Verhältnissen. Dementsprechend sind die Vegetation und auch das Klima. Kuba ist bis auf einige Gebirgszüge relativ flach und besitzt sowohl Steilküsten als auch weite Sandstrände.
Nach der Eroberung Kubas durch die Spanier im 16. Jahrhundert wandelte sich hier die Zusammensetzung der Bevölkerung. Die einheimischen Indianerstämme vermischten sich mit den Einwanderern und auch den von den Spaniern mitgebrachten schwarzen Sklaven. Natürlich wurde Kuba von den Herrschenden mit zahllosen Bauwerken kolonialisiert, viele Burgen, Schlösser und auch sakrale Bauwerke zeugen heute noch von der langen Geschichte des Landes. Das kommt natürlich heute den Touristen zugute. Hier ist in manchen Städten noch die Zeit stehen geblieben. Das gilt weniger für die Hauptstadt Havanna, aber doch für die Orte im östlichen Teil der Insel. Hier liegt auch die zweitgrößte Stadt, Santiago de Cuba. Schmucke Häuser und Kirchen sind hier noch wie vor einigen Hundert Jahren. Havanna ist mehr eine westliche Stadt mit teilweise modernen Gebäuden.

Metropolitan Cathedral, Santiago de Chile © Tifonimages - Fotolia.comNatürlich sind Touristen in Kuba herzlich willkommen. Die Infrastruktur ist gut und auch die gastronomische Versorgung mit Spezialitäten des Landes ausgezeichnet. Hier kann man also einen tollen Urlaub mit Relaxen oder Aktivitäten verbringen. Natürlich bieten diverse Unternehmen auch Rundreisen an oder man begibt sich in eines der Hotels und nutzt dort das reichhaltige Angebot für Kultur und Sport. Alles ist möglich.
Die Kubaner sind freundliche Menschen. Aber sie heben sich von anderen Völkern in ihrer Lust zu feiern nochmals ab. Musik und Tanz liegen den Menschen auf Kuba also im Blut. Und hier ist natürlich zu Zeiten von Karneval die Hölle los. Tanzende und singende Männer und Frauen, meist bunt verkleidet, tummeln sich auf den Straßen, viele Tage lang. Dabei wird natürlich auch Alkohol konsumiert, meistens der einheimische Rum aus Zuckerrohr. Gefeiert wird der Karneval in jedem Ort auf der Insel. Auch in Santiago de Cuba. Hier leben besonders viele schwarze Kubaner, die dann mit rhythmischen Trommeln durch den Stadtteil Sueno ziehen und Frauen tanzen dazu. Das ist für europäische Augen und Ohren schon ein Genuss. Immerhin werden hier alljährlich auch Holzbühnen aufgestellt, damit die Zuschauer einen besseren Überblick behalten. Hier findet ähnlich wie in Rio ein Wettbewerb der einzelnen Stadtviertel statt. Jeden Abend ab ca. 22 Uhr ziehen Gruppen durch diese Straße und werden dann bewertet. Dass das Viertel mit den unzähligen Menschen einem Volksfest gleicht, ist natürlich selbstverständlich. Karneval wird hier im Gegensatz zu den westlichen Städten auf Kuba im Juli gefeiert. Und zwar deswegen, weil im Februar Zuckerrohrernte ist und das Fest fast 14 Tage dauert, so hat man es im 18. Jahrhundert in den Juli verlegt.

Karneval in Kuba

Metropolitan Cathedral, Santiago de Chile © Tifonimages - Fotolia.comNun, im Februar findet der Karneval in Kuba beispielsweise auch in der Hauptstadt Havanna statt. Natürlich sind die Menschen hier genauso begeistert und verkleidet. Wilde Tänze auf den Straßen von Havanna und auch Tribünen werden errichtet. Dazu kommt ein Umzug mit geschmückten Wägen. Die Stadt ist wie ein wilder Bienenkorb. Um das mitzuerleben, wäre ein Quartier in Havanna sinnvoll. Verkehrsmäßig geht während der Feierlichkeiten oft nichts mehr. Der schönste Ort in Havanna ist nicht nur zur Karnevalszeit die Malecon Promenade, die direkt am Meer gelegen ist. Dort treffen sich viele Menschen zum Spazierengehen, besonders bei Sonnenuntergang. Im Karneval scheint dort die Feier am heftigsten abzugehen. Jedenfalls ein unvergessliches Erlebnis in Kuba.